Steckbrief

 Name: CryptPad

Format: Web-Anwendung

Betriebssysteme: alle gängigen Desktop- und mobilen Browser

Kosten: Kostenlos, auch ohne Registrierung nutzbar (Premium-Mitgliedschaft ab 5 Euro monatlich)

Die Veranstaltungen des WS 22/23 beginnen in wenigen Wochen, und in vielen Seminaren, Übungen oder Vorlesungen wird auch das Thema „Kollaboratives Arbeiten“ wieder im Fokus stehen.

Sobald Studierende gemeinsam eine Präsentation oder eine andere Form der Gruppenarbeit erstellen sollen, geht der erste (virtuelle) Gang meist zu Google Docs. Hier haben sie die Möglichkeit, zeitgleich an einem Textdokument oder einer PowerPoint-Präsentation zu arbeiten und die Änderungen ihrer Kommiliton:innen direkt nachverfolgen zu können.

Allerdings steht das Thema Datensicherheit bei vielen digitalen Tools zunehmend im Fokus und lässt Nutzer:innen zurecht kritisch hinterfragen, mit welcher Software sie bedenkenlos arbeiten können.

Funktionen von CryptPad

Zum kollaborativen Erstellen von Texten, Artikeln, Beiträgen oder Artikeln möchten wir Ihnen heute in unserer Tool-Time des Monats Oktober CryptPad vorstellen, eine Plattform, die User:innen die gemeinsame Arbeit an geteilten Dokumenten ermöglicht, gleichzeitig aber alle Daten verschlüsselt.

Ähnlich wie Google Docs bietet CryptPad  alle wichtigen Tools zur gemeinschaftlichen Bearbeitung von Dokumenten. Konkreter umfassen die Anwendungen ein Textverarbeitungsprogramm, ein Tabellen-Tool, ein virtuelles Whiteboard, eine Präsentationsfunktion und ein Planungstool in Form eines Kanbanboards sowie die Möglichkeit, gemeinsam an Code zu arbeiten.

Die Zusammenarbeit zwischen mehreren Personen wird vereinfacht durch eine Text-Chatfunktion sowie eine Farbcodierung beim Erstellen der Inhalte. Auch eine Kommentarfunktion ist enthalten.

Studierende, Arbeitsgruppen oder auch Forschende haben dank CryptPad die Möglichkeit, ihre Ergebnisse live mit anderen Mitgliedern ihrer Gruppe zu teilen und Änderungen direkt nachverfolgen zu können. Die Verwaltung und Organisation der Inhalte gelingt besonders gut über CryptDrive, wo Ordner erstellt werden können, um Dateien abzulegen. Ähnlich wie bei OneDrive oder Google Drive.

Registrierung nötig?

Genutzt werden kann CryptPad kostenlos als Gast oder als registrierte Person. Zur Registrierung werden außer einem selbstgewähltem Nutzer:innennamen und Passwort keine persönlichen Informationen benötigt, und es steht trotzdem ein breites Spektrum an Tools und Features zur Verfügung. Sollten Sie sehr viel Speicherplatz oder schnellen Support benötigen, können Sie außerdem ein kostenpflichtiges Abonnement abschließen.

Wir finden: CryptPad ist eine super Alternative zu anderen Services wie Google Docs & Co. und verdient Anerkennung dafür, dass es den Schutz unserer Daten priorisiert.

Klingt interessant? Dann geht’s hier zu CryptPad.

Die Features im Überblick

  • Mit CryptPad können Sie online zusammenarbeiten, u.a. an Texten, Tabellen, Präsentationen oder auf einem virtuellen Whiteboard.

  • Auch zum Planen von Gruppenarbeiten ist CryptPad geeignet, da es über ein Kanbanboard-Template verfügt.

  • Eine Registrierung ist nicht nötig. Selbst wenn Sie einen Cryptpad-Account erstellen möchten, müssen Sie keine persönlichen Daten angeben. Eine Registrierung erleichtert die Verwaltung der eigenen Inhalte.

  • Alle Inhalte bei CryptPad sind verschlüsselt und werden auf Servern in Frankreich gespeichert.

  • Die Applikation kann kostenlos genutzt werden.

Interesse geweckt? Hier geht’s zur Website des Tools.

Lust auf noch mehr praktische Tools? Hier geht’s zu unseren Kurzeinführungen in die eLearning-Tools der RUB, die wir im ZfW regelmäßig für Lehrende der RUB anbieten:

Kurzeinführungen in die eLearning-Tools