Internationale Studierende, die ihren Schul- oder ersten Studienabschluss im Ausland erworben haben und ein Studium an der Ruhr-Universität beginnen, sehen sich mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Zu den Hürden, die sich allen „Erstis“ stellen, kommt für sogenannte Bildungsausländer*innen erschwerend hinzu, dass sie je nach Herkunftsland in anders strukturierten Bildungssystemen sozialisiert und an andere Formen des Lehrens, Lernens und Prüfens gewöhnt sind, die teils stark von den hiesigen Konventionen abweichen. Eine zusätzliche Belastung kann dadurch entstehen, dass sie sich in einer fremden Umgebung und anderen Kultur zurechtfinden müssen.

Online-Schulung für internationale Studierende im Buddy-Programm Natural.PALS

Im Rahmen des Buddy-Programms Natural.PALS haben wir für die internationalen Teilnehmenden deshalb eine Online-Schulung entwickelt, die selbstgesteuert sowie orts- und zeitunabhängig absolviert werden kann. Studienanfänger*innen aus dem nicht-europäischen Ausland reisen visumsbedingt nicht selten erst nach Semesterbeginn an, so dass sie Orientierungsangebote vor Ort nicht wahrnehmen können. Das E-Learning-Format ermöglicht ihnen, sich schon vor ihrem Aufenthalt über das Studieren an der RUB und das Leben in Deutschland, speziell im Ruhrgebiet, zu informieren, und sich mit den Studienanforderungen und den an deutschen Hochschulen typischen Lehrformaten und Methoden vertraut zu machen.

Nachdem die Online-Schulung bislang nur programmintern zugänglich war, ist sie seit Kurzem auf der Plattform OpenRUB veröffentlicht und somit für alle Interessierten frei nutzbar: https://open.rub.de/lernangebot/schulung-internationale-studierende.

Interaktiv und spielerisch lernen im Web-Based Training

Der Kurs ist in Moodle angelegt und besteht aus vier Modulen, die jeweils im Format eines Web-Based Trainings (WBT) mit der Software Articulate Storyline umgesetzt sind. Die vier Komponenten sind inhaltlich unabhängig und können somit nach individuellem Bedarf und in beliebiger Reihenfolge bearbeitet werden. Die Schulungseinheiten bestehen nicht nur aus (animierten) Informationskomponenten, sondern beinhalten auch interaktive und spielerische Elemente wie Quizzes, mit denen Vorannahmen, Erwartungen oder das bisher Erlernte überprüft werden können. So können die Nutzer*innen beispielsweise in einem Memory spielerisch einige Wahrzeichen Bochums kennenlernen.

Zum Einsatz kommen außerdem Critical Incidents, das heißt Schilderungen beispielhafter sozialer Situationen, in denen sich bestimmte Werte und Normen widerspiegeln: Indem die Nutzer*innen das Verhalten der Akteure und mögliche Motive reflektieren, können sie sich auf einer persönlichen Ebene durch Perspektivwechsel mit den möglichen Erwartungen und impliziten „Spielregeln“ im akademischen Bereich auseinandersetzen. Ziel ist eine Sensibilisierung für kulturelle Unterschiede und darauf basierende potenzielle Missverständnisse.

Ein an Brettspiele angelehntes Design führt als durchgängiges Gestaltungsprinzip durch das dritte und vierte Modul der Schulung: Spielfelder und eine bewegliche Spielfigur als wiederkehrende Elemente bieten einen visuellen Anker, strukturieren die Inhalte und markieren zugleich den Fortschritt der Bearbeitung. Die Spielfigur setzt darüber hinaus einen impliziten Identifikationsanreiz, der dazu beitragen kann, dass die Nutzer*innen die Inhalte aktiv verarbeiten.

Entstehungskontext

Das Buddy-Programm Natural.PALS läuft seit dem Wintersemester 2017/18: Es vermittelt Studienpartnerschaften zwischen neuen internationalen und erfahreneren lokalen Studierenden in den Naturwissenschaften. Die Online-Schulung ist in Kooperation der Teilprojekte „Internationalization at Home“ und „RUBChecks“ des Projekts inSTUDIESplus entstanden:

Gastautorin

Melina Wachtling ist seit 2016 Mitarbeiterin im Projekt inSTUDIESplus an der Ruhr-Universität Bochum und koordiniert das Teilprojekt „Internationalization at Home“. In diesem Rahmen hat sie das Buddy-Programm Natural.PALS und das Sprachtandem-Programm Tandem.MINT aufgebaut. Zuvor war sie an der Fachhochschule Dortmund und Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf im Bereich Internationalisierung tätig. Sie hat Medien- und Kulturwissenschaften (M.A.) studiert.
Kontakt: melina.wachtling@rub.de